Ehemaliges US Kasernengelände Mietraching, Bad Aibling

Planungsgebiet:
Bearbeitung:
Bauherr:
130 ha
2009-2011
Stadt Aibling

 

Mit dem Abzug der US-Armee aus Bad Aibling im Jahre 2000 bot sich die Möglichkeit einer Konversion mit städtebaulicher Neuordnung für das 55 ha große Areal. Der Einklang von Natur und Umwelt als 'Null-Energie-Stadt' ist Leitziel.

Das gesamte Quartier, einschließlich der Technologiebetriebe im Süden, ist Bestandteil einer nachhaltigen, autarken und CO2-freien Energieversorgung. Neben der Stärkung des Fremdenverkehrs werden verschiedene Wohnformen u.a. das betriebsnahe Wohnen, gefördert. Die bestehenden räumlichen Qualitäten und die städtebauliche Struktur der auf die 30er jahre zurückgehenden Kaserne soll erhalten und modernisiert werden. Die geplante Nachverdichtung erfolgt durch innovative Bauformen in Niedrigenergiebauweise, wie zum Beispiel dem 8-stöckigen "Holzhochhaus".
Das Gelände ist landschaftlich geprägt mit einem Bachlauf, beeindruckendem Baumbestand, weitläufigen Wiesenflächen und einer bewegten Topographie, die an vielen Stellen Ausblicke auf die Alpen bietet. Die vorhandenen Qualitäten sollen herausgestellt und weiter entwickelt werden. Als Ausgleichsmaßnahmen für die Nachverdichtung werden innerhalb des Gebiets u.a. die Uferbereiche des Moosbaches großflächig ökologisch aufgewertet sowieartenreiche Wiesen und wechselfeuchte Lebensräume entwickelt. Die Realisierung erfolgt in einzelnen Bauabschnitten, in denen nach und nach behutsam die formulierten Ziele für das Areal umgesetzt werden.

(Architekt Bebauungsplan: Eberhard v. Angerer)

Bebauungsplan Nr. 76 mit integriertem Grünordnungsplan
Bebauungsplan Nr. 76 mit integriertem Grünordnungsplan

Schrägluftbild
Schrägluftbild

Bebauung
Bebauung (Quelle: B&O)

Ausgleichsflächenkonzept
Ausgleichsflächenkonzept